Ortskernentwicklung Brinkum

 
Foto: Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH
 

Am 4. September gab es im Rathaus der Gemeinde Stuhr eine Öffentlichkeitsbeteiligung zur Ortskernentwicklung für den Ortsteil Brinkum, in der verschiedene Varianten mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern erörtert wurden. Es wurden insgesamt drei Varianten vom Planungsbüro vorgestellt. Auf die Varianten eins und zwei soll hier nicht näher eingegangen werden, da die SPD-Fraktion im Gemeinderat die Variante drei favorisiert.

 

Diese Variante entspricht im Wesentlichen dem ursprünglichen städtebaulichen Konzept für die Ortskernentwicklung, für die sich die Bürger mehrheitlich im moderierten Verfahren entschieden haben. Es unterscheidet sich aber darin, dass das Bauvolumen (Geschosse) erhöht wurde, der freifinanzierte Wohnungsbau gestärkt werden soll und auf eine Markthalle verzichtet wird.

Die SPD-Fraktion vertritt die Meinung, dass ein Vollsortimenter, Lebensmittelmarkt oder Discounter nicht zu der gewünschten Aufenthaltsqualität des Ortskernes führt, zu viele ebenerdige Parkplätze benötigt und der erforderliche Lieferverkehr sich nicht konfliktlos mit den Wünschen der späteren Bewohner der geplanten Wohnungen gestalten lässt.

Nach Aussage der beauftragten Verkehrsgutachterin wird keine der vorgeschlagenen Varianten vom 4. September zu unlösbaren Verkehrsproblemen führen.  

Variante 3Foto: Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH
 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.