Zum Inhalt springen

9. Januar 2016: Ortskernentwicklung Brinkum

Die Gruppe Brinkum-in-Fahrt veröffentlichte einen an alle im Stuhrer Rat vertretenen Parteien gerichteten offenen Brief zum Thema Bushaltestellenanlage im Brinkumer Ortskern. Hierin wurde die derzeit favorisierte und von allen Parteien unterstützte Haltestellenanlage neben dem Bremer Hotel abgelehnt. Dem wurde ein Haltestellenkonzept mit Haltestellen z.B. in der Bremer Straße gegenüber gestellt. Der Brief ist auf der Homepage von Brinkum-in-Fahrt unter www.brinkum-in-fahrt.de nachzulesen.

Wir als SPD Stuhr haben dieses Schreiben, wie hierunter angefügt, beantwortet und uns zur derzeitigen Variante bekannt:

Sehr geehrte Herren Kolata und Mewe,

erst einmal wünschen wir Ihnen ein frohes neues Jahr und möchten auf Ihren offenen Brief
antworten.

Am 21. Januar 2016 findet eine weitere Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum
Thema „Ortskernentwicklung Brinkum“ statt. Dort werden u.a. geänderte Varianten bzgl. der
Planungen „Bushalteanlage“ vorgestellt. Unserer Ansicht nach, ist dort die geeignete Plattform, Ihre Wünsche und Anregungen vorzubringen, um ggf. weitere planungstechnische Prüfungen in Auftrag geben zu können. Sollten sich daraus neue Erkenntnisse ergeben, sind wir als SPD durchaus offen, diese zu berücksichtigen.

Ihre Frage zur Linie 55: Bei Inbetriebnahme der Straßenbahn wird die Linie 55 in dieser Form nicht bestehen bleiben.

Zu den von Ihnen vorgeschlagenen Bushaltebuchten geben wir zu bedenken, dass auch
Gelenkbusse und Reisebusse diese Haltezonen nutzen müssen. Gelenk- und Reisebusse
benötigen a) mehr Fläche und haben b) eine längere Verweildauer. Auch durch verschiedene Nutzergruppen wie Personen mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer, Rollatornutzern etc. kommt es zu längeren Standzeiten der Busse an den Haltestellen, was dann zu einem längeren Rückstau führt.

Wir freuen uns auf eine interessante und ergebnisorientierte Diskussion am 21. Januar 2016.

Die SPD Stuhr

Vorherige Meldung: Landespartei zeichnet Flüchtlingskonzept der SPD im Landkreis Diepholz aus

Nächste Meldung: Gemeinde Stuhr trauert um Wilfried Huntemann

Alle Meldungen