Zum Inhalt springen

8. November 2019: Planung des Hallenbades

Die Planungskosten für das Hallenbad sollen in den Haushalt für das Jahr 2020 mit aufgenommen werden. So lautet unser Antrag, gemeinsam mit der Fraktion von Bündnis ´90/Die Grünen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Machbarkeitsstudie zu einem Hallenbad in der Gemeinde Stuhr beschlossen wurde, sollen nun die Planungskosten für ein mögliches Hallenbad in den Gemeindehaushalt für das Jahr 2020 aufgenommen werden.

Zwar liegt die Machbarkeitsstudie noch nicht vor, allerdings bietet dies die Möglichkeit, zeitnah in die Planungen einsteigen zu können um den Bürgerinnen und Bürgern möglichst schnell ein Hallenbad bieten zu können.

Der Antragstext im Wortlaut:

Im Namen der SPD-Fraktion und der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen beantragen wir Planungskosten für den evtl. Bau eines Hallenbades in den Haushalt 2020 aufzunehmen.

Begründung:

Da uns die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie bis dato nicht vorliegen, sollten wir vorsorglich

Haushaltsmittel für anstehende Planungen in den Haushalt 2020 einstellen um zeitnah handlungsfähig zu sein.


Vorherige Meldung: Es soll summen und brummen auf den Haltestellen

Nächste Meldung: Antrag zur Errichtung eines Vordaches an der KGS Brinkum

Alle Meldungen